Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ich habe viele Interessen und mehrere Berufe. Ich habe zu unterschiedlichen Themen über mehr als 30 Jahre hinweg unsagbar viele Bücher gelesen.

Ich besitze ein ganzes Haus voll davon.

Ich habe mehrere abgeschlossene Studiengänge, und besuche laufend Fortbildungen zu den Themen, die mich interessieren.

Selbstverständlich und mit Vorliebe auch zum Verhalten von Haushunden, freilebenden Hunden und vor allem im Bereich der Wolfsforschung.


Jedoch halte ich nichts davon, hier mit Büchertiteln und Seminarthemen namhafter und weniger namhafter Autoren um mich zu werfen, wie das auf vielen Homepages geschieht.

Das Lesen eines Buches, der Besuch eines Seminars, der Abschluss jedweder Prüfung sagen nichts über die Fähigkeiten des Betreffenden aus.

Hat der Leser das Buch verstanden? War das Seminar wissenschaftlich fundiert?

Wurde sorgfältig nachgedacht, in Frage gestellt, und ausführlich an der Realität überprüft?


Unabdingbar für den Beruf des Hundeverhaltensberaters und Trainers ist neben Verstand und Intuition (was man sich beides weder aus Büchern noch aus Seminaren holen kann, wenn es nicht ohnehin schon vorhanden ist) der tägliche Umgang mit möglichst vielen unterschiedlichen Hunden und das Beobachten ihrer Kommunikation untereinander.

 

 

Hunde in ihrer grenzenlosen Individualität wahrnehmen, all ihre Gefühlsäußerungen interpretieren lernen, ist nur mit ihnen direkt möglich.

Von Hunden über Hunde lernen, ist der wichtigste Teil die größtmögliche Kompetenz für diese Arbeit zu erlangen.


Überprüfen Sie in der Realität, ob ich Ihnen und Ihrem Hund gerecht werden kann.

Dazu möchte ich Sie herzlich ermuntern und einladen.